Bartka ist leserunterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Die Unterschiede von Nass und Trockenrasierern

Simon

Viele Männer wollen die Barthaare einfach nur kürzen und lassen einen Teil stehen. Aufgrund dessen stellt sich oftmals die Frage, ob Nass oder Trocken rasieren am sinnvollsten ist.

Mehr als 60 Prozent der Männer rasieren sich heutzutage elektrisch. Das bedeutet wiederum, dass sich nur rund 40 Prozent der Männer einer Nassrasur hergeben.

Testsieger und Empfehlungen

Testsieger

Philips OneBlade Pro Face + Body

Der Philips OneBlade macht in jedem Badezimmer eine gute Figur. Der Rasierer nimmt wenig Platz ein und das Gerät passt sich schnell der Hand des Benutzers an.
Unsere Tests zeigen, dass der Philips OneBlade alles enthält, was ein Mann für die Bartpflege braucht.
Zum Angebot
Preis-Leistung

Remington Barttrimmer MB320C

Mit dem MB320C bleiben beim Thema Bartstyling keine Wünsche offen:

Von 3-Tage-Bart über Vollbart bis hin zu detaillierter Feinarbeit meistert der Bartschneider alle Anforderungen.

Zum Angebot
Empfehlung

Braun Barttrimmer BT7240

Der Bartschneider von Braun macht seinem Namen auf den ersten Blick alle Ehre:

Er ist gut verarbeitet, liegt gut in der Hand und sieht in Schwarz beziehungsweise Graumetallic sehr ansprechend aus.

Zum Angebot
  • Einen passenden Rasierer zu finden ist schwer. Schließlich muss man sich entscheiden, ob man eine Nassrasur oder lieber eine Trockenrasur in Erwägung zieht.

    Die meisten Elektrorasierer verfügen über eine komplette Reinigungsstation, wobei man bei der Nassrasur die Klingen sauber halten muss.

  • Elektrische Rasierer muss man aufladen, sodass man die Ladezeit immer im Auge halten muss. Nach wenigen Tagen ist der Akku leer und eine Steckdose wird benötigt.

    Auf Reisen oder sogar bei spontanen Übernachtungen ist dies eher unpassend.

  • Die Nassrasur ist oftmals ordentlicher, sodass man viele Vorteile in ihr sieht. Es gibt allerdings unterschiedliche Modelle an Rasierern, sodass sich der Mann entscheiden muss, was für ihn leichter ist.

    Die elektrischen Rasierer sind bei den meisten Männern deutlich beliebter.

Nass oder Trocken rasieren – Was ist sinnvoller?

Schon seit vielen Jahrhunderten ist klar, dass sich der Mann rasiert. Eine Klinge muss über die Gesichtshaut gezogen werden, damit man die lästigen Haare entfernen kann.

Viele Männer wollen die Barthaare einfach nur kürzen und lassen einen Teil stehen. Aufgrund dessen stellt sich oftmals die Frage, ob Nass oder Trocken rasieren am sinnvollsten ist. Seitdem es Elektrorasierer gibt, sprich seit den 1930er Jahren haben die Hersteller sie ständig weiterentwickelt.

Die Trockenrasur ist für die Männer sinnvoll, die den gesamten Bart entfernen möchten. Mehr als 60 Prozent der Männer rasieren sich heutzutage elektrisch.

Das bedeutet wiederum, dass sich nur rund 40 Prozent der Männer einer Nassrasur hergeben. Doch welche Methode ist die richtige? Natürlich haben beide Varianten ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Wie funktioniert eine Nassrasur und was sind die Vorteile?

Die Nassrasur bietet auf Anhieb einen wesentlichen Vorteil. Dieser liegt darin, dass ein gründlicheres Rasurergebnis gegenüber den elektrischen Rasierern möglich ist.

Die Haut ist nach der Rasur deutlich glatter, sodass man auf das tägliche Rasieren verzichten kann. Teilweise reicht es bei einer Nassrasur aus, sich nur alle zwei bis drei Tage zu rasieren.

Hinzu kommt, dass man sich überall rasieren kann, da man nicht auf eine Steckdose angewiesen ist.

Diese Gründlichkeit hat jedoch ihren Preis. Immer wenn eine Klinge über die Haut gezogen wird, besteht eine Verletzungsgefahr. Nicht selten schneiden sich Männer bei der Rasur und verletzen sich.

Ohne Schnittwunden oder gereizte Haut ist es oftmals nicht einmal möglich. Hinsichtlich der Preisgestaltung der großen Hersteller wie Philips oder Panasonic sind Ersatzklingen Pflicht.

Je nach Nassrasur können die Klingen relativ teuer sein.

Wie funktioniert eine Trockenrasur und was sind die Vorteile?

Gute Elektrorasierer sind etwas teurer, schonen allerdings die Haut des Mannes. Bei unreiner Haut ist die Trockenrasur eine eindeutig bessere Wahl.

Während die Nassrasur Pflegeprodukte erfordert, ist dies bei einer Trockenrasur nicht nötig. Allerdings ist man bei einem elektrischen Rasierer auf eine Steckdose angewiesen, sodass man deutliche Vor- und Nachteile bei beiden Modellen sieht.

Moderne Geräte von Panasonic oder Philips erlauben sogar einen kabellosen Betrieb von zwei bis drei Wochen.

Wie bereits oben beschrieben ist die Nassrasur eindeutig gründlicher. Je nach Bartwuchs und Modell kommt man bei der trockenen Variante um eine tägliche Rasur nicht drum herum.

Es sei denn, der Mann mag einen Drei-Tage-Bart. Leider sind die Elektrorasierer relativ laut. Der eine mag es mehr, der andere wiederum weniger.

Fragen und Antworten rund um das Thema Rasierer

Wie kann ich feine Barthaare entfernen?

Bei der Nassrasur ist das Entfernen der feinen Barthaare sehr einfach. Wer auf einen elektrischen Rasierer setzt, kann mit Hilfe von einem Präzisionstrimmer schwierig erreichbare Stellen und feine Barthaare entfernen.

Ein Drei-Tage-Bart lässt sich mit beiden Rasuren stutzen. Bei dem Einsatz von längeren Haar empfiehlt sich ein Gerät aus einem Langhaarschneider Test.

Wie teuer ist eine Nassrasur?

Wer eine Nassrasur bevorzugt muss davon ausgehen, dass regelmäßige neue Klingen gekauft werden müssen. Auch diese haben natürlich ihren Preis.

Meistens kosten die Klingen, natürlich je nach Hersteller, zwischen 10€ und 20€. Günstige Alternativen gibt es natürlich ebenso.

Wie teuer sind elektrische Rasierer?

Bei den elektrischen Rasierern sieht dies deutlich anders aus. Markenhersteller wie unter anderem Panasonic und Philips bieten hochwertige Modelle an.

Meistens liegen diese Rasierapparate zwischen 50€ und 200€. Bei den höheren Preisklassen bekommt man komplette Shaver mit Reinigungsstation geboten.

Wo finde ich die passenden Angebote?

Wer auf der Suche nach einem passenden Rasierer ist kann sich online bereits ein Bild machen. Dort gibt es Modelle, die vom Preis her einige Ersparnisse mitbringen.

Mit einem Vergleich der Hersteller und der jeweiligen Rasierer kann man bereits den ein oder anderen Euro dort sparen.

Besuchen Sie auch unsere Startseite.